Nachdem das Kloster Marienmünster im Jahre 1803 aufgehoben und der Besitz verstaatlicht worden war, wurde im Jahre 1812 ein Teil der Konventsgebäude – nämlich der Nordflügel der Konventsbauten und die drei nord-westlichen Gebäude des Wirtschaftshofes – an eine katholische Familie verkauft.

Aus diesem Besitz erwuchs die Derenthal’sche Stiftung, eine private Familienstiftung. Stifter war Josef Derenthal, früh verwitwet und kinderlos, der nach Landbesitztausch aus dem Warburgschen zu seiner Nichte nach Marienmünster zog. Stiftungszweck war zunächst, bedürftigen Familienmitgliedern den Besuch des Gymnasiums und der Universität zu ermöglichen und das Stiftungsvermögen, die Grundstücke und die Gebäude im Klosters Marienmünster in ihrem Wert ungeschmälert zu erhalten.

Der Verpflichtung, die Besitzung als Gesamtes zu erhalten und zu pflegen, kam die Stiftung mit beeindruckender Beharrlichkeit, Großzügigkeit und erheblichem finanziellem Engagement und vor allem mit Überzeugung, Bereitschaft und Uneigennützigkeit im Tun der handelnden Personen über Generationen nach. Die Aktivitäten der Derenthal’schen Stiftung haben Modellcharakter. Die Mitglieder der Stiftung, von denen inzwischen keiner mehr im Kloster Marienmünster wohnt, erbringen seit Generationen durch ihre Initiative in uneigennütziger Weise einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Klosters Marienmünster.

Die Derenthal’sche Stiftung ist Beispiel dafür, wie privates und bürgerschaftliches Engagement die Instandsetzung und Nutzung eines Baudenkmals von überregionaler Bedeutung über viele Jahrzehnte kontinuierlich fortsetzen und weiterentwickeln kann. Die Gebäude und die zugehörigen Gärten und Freiflächen wurden seit langem verantwortungsvoll genutzt und erhalten.

Die Derenthal’sche Stiftung will jetzt für die Erhaltung ihrer Gebäude im Kloster Sorge tragen und zugleich auch für die Förderung der Kultur in der Region ihren Beitrag leisten. So ist sie Bauherrin für die Restaurierung und Umnutzung der 3 großen Wirtschaftsgebäude im Klosterhof zu einer öffentlichen Begegnungs- und Bildungsstätte mit musikalischem Schwerpunkt. Gleichzeitig ist sie Stifterin der Kulturstiftung Marienmünster und stellt dieser Stiftung neben einem privat gegebenen Barbetrag ein Erbbaurecht an den 3 ausgebauten Wirtschaftsgebäuden als Stiftungskapital zur Verfügung.

Das herausragende Engagement der Derenthal’schen Stiftung, getragen von der Verantwortlichkeit für die Erhaltung der wertvollen Baudenkmäler, ist besonders zu würdigen.